Zum Bearbeiten desTitels hier klicken

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Lukas Michael Hamberger
Violine, Barockvioline, Barockviola

 

Lukas Michael Hamberger bekam seinen ersten Violinunterricht im Alter von fünf Jahren, ein Jahr später begann er auch Klavier zu lernen. Mit elf Jahren wurde er am Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch als Jungstudent aufgenommen und erhielt seinen Unterricht bei Editha Vogel-Fetz. Er absolvierte seine Studien in Violine bei Maria Kikel und in Klavier bei Irina Puryshinskaja sowie Anna Adamik jeweils mit Auszeichnung und bekam im Juni 2015 den Bachelor of Arts von der Universität Mozarteum Salzburg verliehen. Seit September 2015 studiert er im Studiengang Master of Performance an der renommierten Schola Cantorum Basiliensis Barockvioline bei Leila Schayegh.

Im Jahr 2004 gründete er gemeinsam mit seinen zwei Schwestern Eva-Maria und Anna Blanka das Trio „Vielsaitig“ und später das Ensemble ConCorda, welches sich auf die Alte Musik spezialisiert hat. Gemeinsam erhielten er und seine Schwestern etliche Preise beim Wettbewerb „Prima la Musica“, bei welchem er auch solistisch mehrere Preise erspielte, sowohl auf Landes- als auch Bundesebene. 2013 gewann das Ensemble ConCorda den „ABA Award“. Zudem erhielt Lukas Hamberger die Auszeichnung „Young Baroque Talent 2013“. Außerdem ist er Stipendiat der Austria Baroque Academy und der Musikakademie Basel.

Meisterkurse besuchte Lukas Hamberger bei Thomas Brandis, Anselm Hartmann, Ilia Korol, Benjamin Schmid, Silvia Schweinberger, Frank Stadler, Bruno Steinschaden, Martin Tittor, Helmut Zehetmair, u.a. Weitere wichtige Impulse erhielt er von Alfredo Bernardini, Jörg-Andreas Bötticher, Daniele Caminiti, Klaus Christa, Rubén Dubrovsky, Johannes Hämmerle und Sven Schwannberger.

Lukas Michael Hamberger ist gefragter Orchester- und Kirchenmusiker sowie Kammermusikpartner. Er war langjähriges Mitglied, Stimmführer und Konzertmeister des Sinfonieorchesters des Vorarlberger Landes-konservatoriums unter der Leitung von Benjamin Lack, mit dem er unter anderem am Vorarlberger Landestheater Purcells „Dido and Aeneas“ und Händels „Alcina“ (als Konzertmeister) aufführte. Zuletzt hatte er bei der Operette „Die Lustige Witwe“ von Franz Lehar (UGL Ludesch, Herbst 2015) den Posten des Konzertmeisters inne. Im Rahmen seiner Konzerttätigkeit im In- und Ausland spielte er Konzerte im RadioKulturhaus Wien, bei den Festwochen Gmunden, beim Klassik Festival Schloss Kirchstetten, beim Festival „Winter in Schwetzingen“, in der Villa Falkenhorst Thüringen, in der Propstei St. Gerold, bei der Abendmusik im Dom zu Feldkirch, den Musikfreunden Feldkirch, beim Internationalen Bodenseeclub, dem Montafoner Sommer, dem Internationalen Bodenseefestival und der Altensteiger Sommermusik Nagold.

 
Google+